Martin Luthers Reiseweg ca. 360 km von Wittenberg nach Worms

führt an Klöstern, Burgen, Schlösser, Ruinen und Baudenkmälern vorbei,
und lässt somit die Entwicklung der Kultur- und Glaubensgeschichte
der vergangenen Jahrhunderte entdecken.

Martin Luther befand sich im April 1521 für 10 Tage in Worms. Er sollte
beim Reichstag, vor Fürsten u. Reichsständen seine Ansichten widerrufen.

In Worms steht das mächtige Lutherdenkmal -
es ist das größte Reformationsdenkmal der Welt,
als bedeutendes Zeugnis der Geschichte!

Worms erhielt 2014 die Auszeichnung

"Reformationsstadt Europas"

es ist eine der Stationen des

"europäischen Stationen-Weges"

In Trebur, bekannt durch den “Bußgang nach Canossa“,
Lutherweg-Station - beim Rheinübergang zu Nierstein-Oppenheim,
steht in der Laurentiuskirche, in Lebensgröße, die lebensechte Skulptur
„Martin Luther mit dem Schwan“.
Der Schwan wurde zum Sinnbild Luthers. 1414 hatte Vor-Reformator Jan Hus,
dessen Name in Deutsch Gans heißt, beim Konstanzer Konzil,
noch auf dem Scheiterhaufen, prophezeit: „Heute bratet ihr eine Gans,
doch in hundert Jahren wird ein Schwan aufstehen“.

© Text - urheberrechtlich geschützt VINMET + Petit-Verlag